AGB


Datenschutz

Alle Daten werden streng vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Auch telefonisch werden keinerlei Auskünfte über Testergebnisse oder persönliche Informationen erteilt. Daten werden ausschließlich an diejenigen Personen weitergegeben, die bei uns eine Probe abgegeben haben.

Videoüberwachung

Unsere Räumlichkeiten werden teilweise per Video überwacht, um die Sicherheit für unser Personal zu gewährleisten. Die Probenabgabe selbst, speziell bei Harnproben, wird nicht per Video überwacht.

Mitgebrachte Proben

Proben, die nicht in unseren Räumlichkeiten abgegeben werden, können grundsätzlich nur anonym untersucht werden.

Zustellung von Ergebnissen

Eine Zustellung von Ergebnissen ist grundsätzlich weder per Brief, per Fax noch per Email möglich. Ergebnisse stehen auf unserer Homepage unter www.drogentest-wien.at\results für einen Monat zum Download bereit (Verlängerung ist möglich) oder können in Papierform während der Öffnungszeiten abgeholt werden.

Manipulationen der Probe

Sollten wir eine Manipulation während der Probenabgabe oder bei der Probe selbst feststellen, vermerken wir dies auf dem Ergebnisblatt. Sollte die Manipulation so stark sein, dass keine Analyse mehr durchgeführt werden kann oder eine Analyse nicht mehr sinnvoll ist, wird dies ebenfalls vermerkt. Wird eine Manipulation während der Probenabgabe festgestellt, sind die Mitarbeiter von Drogentest Wien nicht verpflichtet, den Probanden sofort darauf aufmerksam zu machen. Eine Rückerstattung der Kosten ist im Fall von Probenmanipulation ausgeschlossen.

Annahme von Proben und Beginn der Analytik

Proben werden ausnahmslos erst nach der Bezahlung des gewünschten Service entgegen genommen und der Analyse zugeführt.

Probleme beim Probentransport

Sollte eine Probe durch Probleme während des Transports von der Abgabestelle zum Labor nicht mehr für eine Analyse geeignet sein, werden die Analysenkosten zurück erstattet.

Haftungsausschluss

Drogentest Wien haftet nicht für eventuelle Folgen aus den Ergebnissen und für die Anerkennung der Ergebnisse bei behördlichen Stellen.

Interpretation negativer Ergebnisse

Ein negatives Ergebnis bei einem Drogentest bedeutet nicht, dass die untersuchten Substanzen im Untersuchungsmaterial nicht vorhanden sind. Es bedeutet, dass die Konzentration der Substanzen kleiner als der bei der Analyse angewandte Schwellenwert (Cutoff) ist. Daraus ergibt sich eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass diese Substanz nicht innerhalb der Nachweiszeit konsumiert wurde. Die in der wissenschaftlichen Literatur angegebenen Nachweiszeiten für die untersuchten Substanzen sind in der Kleinen Drogenkunde unter www.drogentest-wien.at\Drogen zu finden. Die angewandten Cutoffs stehen auf dem Ergebnisblatt. Drogentest Wien verwendet immunologische Methoden in Verbindung mit automatisierten Analysensystemen für den Ausschluss von Substanzen. Dies ist ein weltweit übliches und anerkanntes Verfahren.

Interpretation positiver Ergebnisse

Ein positives Ergebnis bedeutet, dass das Meßsignal größer oder gleich groß im Vergleich zum Meßsignal der bei der Kalibration eingesetzten Referenzsubstanz war. Es ist bekannt, dass einige Medikamente oder Stoffwechselprodukte (Metabolite) von Medikamenten bei manchen Tests ebenfalls ein Meßsignal erzeugen können, das zu einem positiven Ergebnis führen kann. Dies wird als Kreuzreaktion bezeichnet. Deshalb erfassen wir bei der Annahme von Proben die Medikamente des Probanden. Sollte eine Kreuzreaktion durch ein angegebenes Medikament auftreten, geben wir dies auf dem Ergebnisblatt an. Wenn ein positives Ergebnis angezweifelt wird, besteht die Möglichkeit gegen Vorkasse von 120 € eine Bestätigungsanalyse mit Gaschromatografie-Massenspektrometrie (GCMS) bzw. Flüssigchromatografie-Massenspektrometrie (LCMS) in einem unabhängigen Labor durchführen zu lassen. Wenn das Ergebnis des unabhängigen Labors dem Ergebnis von Drogentest Wien widerspricht, dann (und nur in diesem Fall) werden die Kosten für die Bestätigungsanalyse zurückerstattet.